You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Religions- Acta, welcher gestalt nemlich der Lutheranismus in Schlesien zu Zelten Ludovici I. Königs zu Hungarn und Böheimb seinen Uhrsprung genommen, hernach unter den glorwürdigen Kaysern Ferdinando I und Maximiliano II zuwieder Ihren dieszfalls ergangenen Edicten sich radiciret, unter dem Rudolpho aber durch die erhaltenen Majestats-Briefe und sub Mathia hierauf erfolgte böhmische Unruhe verbreitet, auch sogar durch die unrechtmassige Wahl des Winterkönigs Pfalzgraff Friderici die Oberhand bekommen, bisz endlich durch die siegreichen Waffen und Thaten Ferdinandi II und dessen in Reich und Eyfer ruhmwürdigsten Nachfolger Ferdinandum III und jetzigen allergnaedigsten Leopldum der katholischen Kirchen voriger Flor und Zustand restituiret, dagegen aber der Lutheranismus, wie auch Calvinismus bono modo abgethan und aboliret worden, Colligirt und zusammengetragen durch Godofriedum Buckischen Kais. und königl.Secretarium zum Krieg cum indicious actorum.