You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Emmanuel in Ob und Nidern Bayrn auch der Obern Pfaltz Hertzog Pfaltzgraf bey Rhein deß H. Röm. Reichs ErtzTruchseß und ChurFürst Landgraf zu Leichtenberg. Entbieten Allen und jeden Unsern HoffrathsPraesidenten, Vitzdomben Renntmaistern Pflegern und deren Verwaltern Richtern Castnern Mautnern Zollnern derselben Gegenschreibern und allen andern Unsern Beambten wie nit weniger den von Unser lieben und getreuen Landschafft von allen Ständten und ins gemain allen Unsern Unterthanen Unsern Grueß und Gnad zuvor und geben denselben zuvernemmen. Obwollen Wir in wehrender Unserer Regierung wegen deß hailloßumbvagierenden schlimmen Gesindls Inn und Außländischer Betler Stationirer unnd anderer dergleichen Landfahrer gartenden Soldaten und was sich sonst zu dergleichen beschwerlichen Gesellen und Gartbrüdern zu schlagen pflegt gemäßne Mandata ergehen lassen und allerley gute Verordnung und Gesätz vorgenommen haben genädigist versehende es wurden solche von Unsern Beambten deren nachgesetzten Obrigkeiten und Landschafft von allen Ständten ihrer Schuldigkeit und Pflicht nach in gebührende Observanz genommen und denen gehorsambist nachkommen worden seyn .. München, den 10. Februarii, Anno 1693

Gnaden Emanuel Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Herzog Pfalzgraf bei Heiligen Römischen Erztruchseß Kurfürst Leuchtenberg Hofratspräsidenten Rentmeistern Kastnern Zöllnern Beamten nicht Landschaft Ständen insgemein Untertanen Gruß Gnade vernehmen obwohl währender heillos Gesindels inländischer ausländischer Bettler Stationierer allerlei Gesetz gnädigst gehorsamst

Format: ca. 32 x 39,5 cm. - Satzspiegel: 25,5 x 32,5 cm


Reproduction.; s.l.


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Kloeckeliana 66#Beibd.9