You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Kurzer Innhalt der Marianischen Liebsversammlung unter dem Schutz Mariä Hilf in St Peters Pfarrkirche der churfürstl. Haupt- und Residenzstadt München Welche Se. päpstl. Heiligkeit Innocentius der Eilfte dieses Namens den 18. August im Jahre 1684 allergnädigst verwilliget, mit vollkommenen und anderen Ablässen begabet, und Se. hochfürstl. Durchleucht Albertus Sigismundus, Bischof zu Freysing c. c. hernach gnädigst appropirt haben

Inhalt; Marianische Liebesversammlung; Liebesversammlung; Schutz; Maria Hilf; St. Peter; Pfarrkirche; Hauptstadt; Residenzstadt; München; Päpstliche Heiligkeit; Innozenz XI.; 18. August 1684; Bewilligung; Ablass; Durchlaucht; Albert Sigismud; Bischof; Freising; Approbation

Ablässe, welche zu gewinnen sind. Vollkommner Ablaß. I. Am Tage des Eingangs zur Versammlung, wenn man beichtet und communiciret

Frucht, oder Nutzen. Merke, o christliche Seele! den großen Nutzen, so du in dieser marianischen Liebsversammlung empfangest

Mit deiner Hilfe sieh uns an, Hunger und Pest wende hindan

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir o heilige Gebährerinn Gottes

Werke, so die Brüder und Schwestern (doch ohne Verbündniß einer Sünde) zu verrichten haben. I. Alle einverleibte Priester haben jährlich nach ihrer Gelegenheit eine H. Messe zu lesen

Ziel und Ende dieser marianischen Liebsversammlung. I. Daß Gott allen Einverleibten durch die Verdienste Jesu und Mariä alle Uebel Leibs und der Seelen abwenden

Erscheinungsjahr ermittelt aus handschriftlichem Eintrag; Druckprivileghinweis "Mit Sr. röm. kaiserl. Majestät Gnad und Freyheit in keiner Form nachzudrucken"


Reproduction.; s.l.


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Einbl. VII,101