You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

VOn Gottes Gnaden Johann Philipp, deß Heiligen römischesn Reichs Fürst, Bischof zu Würtzburg, und Hertzog zu Francken € c. Demnach Uns von unsers Julier Spithals verordneten Geist- und Weltlichen Vorstehern in Unterthänigkeit vorgebracht worden, wasgestalten bey Auffnehmung deren Armen Pfründneren auf dem heil. Grünen-Donnerstag verschiedentliche Gefehrden und Unterschleiff in deme gespihlet würden, und zu Schulden kommen, daß theils Supplicanten sich vor des hohen Stiffts Lands-Kinder und Unterthanen außgeben .. Geben auff unserm Schloß Marienberg ob Würtzburg den 20. Februarij 1709

Gottes Gnade; Johann Philipp; Heiliges Römisches Reich; Reichsfürst; Bischof; Würzburg; Herzog; Franken; Juliusspital; Vorsteher; Untertänigkeit; Aufnahme; Pfründner; Armer; Gründonnerstag; Unterschleif; Betrug; Schuld; Supplicant; Bittsteller; Hochstift; Landeskind; Ausgabe

VOn Gottes Gnaden Johann Philipp, deß Heiligen römischesn Reichs Fürst, Bischof zu Würtzburg, und Hertzog zu Francken € c. Demnach Uns von unsers Julier Spithals verordneten Geist- und Weltlichen Vorstehern in Unterthänigkeit vorgebracht worden

Ausst.: Johann Philipp


Ausstellungsdatum: Würzburg, 1709, 20. Februar


Erscheinungsjahr ermittelt aus Ausstellungsdatum


Verordnung: Aufnahme in das Juliusspital


Reproduction.; s.l.


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Einbl. VI,42 h-32