You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Vergleich in einem Erbschaftsstreit - BSB Pap.graec.mon. 96

Hagedorn: PapyriBSB 1


Im Katalog unter der Nr. 1. - Die subjektiv (als Cheirographon) stilisierte Urkunde gilt als geschrieben von Viktor, dem Sohne des Petros. Für die drei Geschwister, welche zusammen eine der Parteien bilden, unterschreibt ein ab actuariis des Numerus von Syene. Ein ab actuariis und drei ... fungieren als Zeugen. Die Urkunde ... ist nach der von den Parteien getroffenen Vereinbarung ein Vergleich und beendet einen Streit unter Geschwistern über den väterlichen Nachlass. - Der Papyrus besteht aus einem Schutzstreifen von 7 cm Höhe, Faserung parallel zur Klebung, und vier Selides von je 17 - 18 cm Höhe, Faserung senkrecht zur Klebung; von der letzten Selis fehlt ein etwa 2 cm breiter Streifen. - Schrift: Der Text ist in einer fetten, runden, stark verschnörkelten Minuskelkursive geschrieben, die über zahlreiche Formen verfügt. ... Am Anfang des Textes ist der Papyrus brüchig und löcherig, die ersten fünf Zeilen sind teils verwischt, teils zerstört, auch in Z. 16 und 50 hat die Schrift stark gelitten. ... Die Ränder sind lädiert und zum Teil beschnitten, Spuren der Faltung am Rande erkennbar. Text und Subskriptionen sind mit schwarzbrauner Tinte geschrieben, der Verfasser der Urkunde hat seine Unterschrift mit sehr blasser Tinte gegeben. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Schutzstreifens stammt, wie es scheint, von der Hand des Schreibers der Urkunde.


Kurzaufnahme einer Handschrift


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Pap.graec.mon. 96