You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

De coniuratione Catilinae cum glossis. De bello Iugurthino cum glossis - BSB Clm 14515

XXVI

Kurzaufnahme einer Handschrift


Sammelhandschrift. - Schrift: Karolingische Minuskel von mehreren Händen z. T. im Wechsel (bis 78v um 1100); zeitgenössische Interlinear- und Randglossen wohl meist von Texthänden; erster und zweiter Kommentar (79r-124v; 125r-142v) von mehreren Händen, die im ersten überwiegend zeitlich fortgeschrittener wirken als der vorausgehende Sallust-Teil (erste Hälfte 12. Jh.) und im zweiten z. T. bereits Brechungstendenzen aufweisen (zweite Hälfte 12. Jh.). - Ausstattung: Überschriften in roter Minuskel (1r, 2v) oder Majuskel (30r, 31v) bzw. in brauner Majuskel rot gestrichelt (33r, 43v, 45r Explicit); erste Textzeile auf 1r und 2v in brauner Majuskel, auf 30r rot gestrichelt, die beiden letzten Worte des zweiten Kommentars (142v) zur Zeilenfüllung in auseinandergezogenen Majuskeln. Am Anfang des Iug. (30r) etwa neunzeilige rote Rankeninitiale, sonst rote und braune bzw. rot oder braun verzierte Initialmajuskeln. - BSB-Provenienz: Regensburg, St. Emmeram, Benediktiner. - Altsignatur: XXVI.


Sanftl: CatVetStEmmeram I. - Sanftl: CatVetStEmmeram III. - Sanftl: CatVetStEmmeram IV. - Halm: CCMSBM IV,2. - Helmer et al.: CCMSBM SN IV,2,4. - Klemm: KatillHssBSB III,1


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Clm 14515