You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Friederich der Zweite, Von Gottes Gnaden Herzog zu Wirtemberg und Teck ... Unsern Gruß zuvor, Liebe, Getreue! Wir haben auf die Uns von der allgemeinen Landes-Versammlung unterthänigst vorgetragenen Beschwerden und Bitten wegen des Salpetergrabens den gnädigsten Entschluß gefaßt, Unsern lieben und getreuen Unterthanen eine vollständige Erleichterung hierinn zu verschaffen, und diese bisher bestandene landesherrliche Anstalt, gegen eine verhältnismäßige Entschädigung Unserer Herzoglichen Rent-Kammer, gänzlich und dergestalt aufzugeben, daß hinfüro die Gemeinden und Unterthanen nicht mehr schuldig seyn sollen, wider ihren Willen einem Salpeterfieber das Graben zu gestatten, Holz beizufügen und Salpeter-Hütten zu errichten: daher Ihr nun diesen Unsern landesväterlichen Entschluß ..

Württemberg untertänigst Untertanen hierin sein

Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- 4 J.publ.g. 1278 l-11#Beibd.121