You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Friederich der Zweite, Von Gottes Gnaden Herzog zu Wirtemberg und Teck ... Unsern Grus zuvor, Lieber, Getreuer! Da Uns mehrfältig angezeigt worden ist, daß einzelne Städt und Aemter aus Veranlaßung der K. K. Requisitionen sich unbefugter Weiße herausgenommen haben, Partikular-Sperren der Naturalien an Früchten, Haber und Heu anzuordnen, diese Maas-Regel aber nicht nur eine gewaltsame Steigerung der Preiße, sondern auch überhaupt eine für das Ganze höchstnachtheilige Stokung des Handels und Wandels hervorbringt, so daß diejenige Orte und Gegenden des Landes, welche keine eigene hinreichende Erzeugniß haben, und also einen Theil ihrer Bedürfnüß, an Früchten, Haber, oder Heu, an andern Orten zu erkaufen gezwungen sind, wegen solchen willkürlichen Sperrungen an den zu ihrer Subsistenz unentbehrlichen Mitteln drükenden Mangel leiden müssen .. Stuttgart, den 4. Mai 1799

Württemberg Gruß Weise Hafer Preise Erzeugnis Teil Bedürfniß drückenden

Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- 4 J.publ.g. 1278 l-11#Beibd.153