You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Wir Joseph der andere von Gottes Gnaden Erwählter Römischer Kayser ... Bekennen öffentlich mit diesem Brief, ... daß Uns die Wittwe, Dyck, Buchhändlerin zu Leipzig, allerdemüthigst zu vernehmen geben laßen, was Gestalten sie entschlossen seye, Gottlieb Wilhelm Rabeners sämtliche Schriften, nebst dem Leben des Verfassers von C. F. Weiße, in Sechs octav-Bänden im Druck herauszugeben; Weilen aber sie besorge, daß ihr sothane Schriften von gewinnsichtigen Leuthen unter verschiedenen Formaten nachgedrucket, und dadurch sie in Schaden versezet werden mögte; Als bittete Uns dieselbe demüthigst, daß Wir ihr, und ihren Erben über solches Werk Unser Kayserliches Privilegium impressorium auf zehen Jahre

Kaiser Witwe allerdemütigst sei Oktavbänden weil sotane gewinnsüchtigen Leuten versetzet versetzt demütigst kaiserliches zehn erteilen mögen getan Freiheit tun zehnten 10. Januar siebzehnhundertachtundsiebzig 1778 vierzehnten 14

Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Rar. 1208-1#Beibd.1

Extended information