You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Der Zaubersee, oder der weisse Hirsch - BSB Slg.Her 1970 tragi-komische Zauberoper in zwey Abtheilungen

˜Derœ weiße Hirsch

Libretto


nach Gozzi frey bearbeitet von Johannes Falk. In Musik gesetzt von J. C. Remde


Kurzaufnahme einer Handschrift


Stieger, Franz: Opernlexikon. Teil 2: Komponisten. 3 Bde. Tutzing 1977. Bd. 3, S. 914. - Stieger, Franz: Opernlexikon. Teil 1: Titelkatalog. 3 Bde. Tutzing 1975. Bd. 3, S. 1306 bzw. 1332


Titel nicht eindeutig identifizierbar. Laut Stieger existieren von J. C. Remde eine Oper mit dem Titel (uraufführung: Weimar, 1827.07) und eine Oper mit dem Titel "Der Zaubersee" (Uraufführung: Weimar, 1835.10)


Uraufführung: Weimar, 1827.07 (oder 1835.10). - Akte: 2. - Scenen: 24. - Nummern: 27. - Rollen: Diavanna, eine junge Fee; Amandad, ein indischer junger Fürst, ihr Geliebter; Amanda, seine Schwester; Zadig und Rezia, Kinder der Diavanna; Der Oberbramin, ein hundertjähriger Greis; Ein junger Bramin; Hofschatzmeiser; Benhadad, Staatsminister; Hofdokter; Küchenmeister; der Geist des verstorbenen Königs, Amandads Vater; Silvana [u.] Monadana, Sylphen, junge Feen, Gespielinnen der Diavanna; u.a. - Szenerie: Der Schauplatz ist theils in einer unbekannten Einöde, theils in und ausser der Stadt Tiflis, und in der Nähe der Riesenburg des Morgonidas


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Slg.Her 1970

Extended information