You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Spiegel der Regier-süchtigen bösen Weibern Worinnen entsetzlich und nach Genügen zu ersehen: dero grossen Schalck- und Boßheit, giftiger Zorn, und erschröckliche Rachgierigkeit. Und zwar nicht allein der Kern solcher Sathanischen Schlangen-Bruth, aus unterschiedlichen gemeinen Büchern verfaßt, wie nicht weniger, was auch die Heil. Vätter und Kirchen-Lehrer von deren schlimmen verlogenen Werckzeug der Teuffeln beschrieben. Ja so gar die Heil. Schrifft selbst, wie hierinn mit mehrerem zu vernehmen

Zusammen getragen, Durch einen der bösen Weiber /_ als zwey-füßigen Ketten-Hunden, ihr groß geneigter Freund und allzeit affectionirter Diener, gleichwie der Hund gegen der Katzen


Besitzer: München, Bayerische Staatsbibliothek -- Anthr. 133 m