You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Wandgestaltung in Kapelle / St. Peter in der Au

Bei der Gestaltung dieses historischen Raumes, der ursprünglich ein Speisesaal war, ging Franz Graf nach den Prinzipien von Symmetrie und achsialer Ausrichtung vor, die durch die Raumöffnungen kreuzförmig orientiert ist: in der Längsachse liegt gegenüber der Eingangswand der Bereich des Altars mit doppelten Milchglasfenstern, durch die als einzige Stelle Tageslicht einfällt. An der anderern Seite …