You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Vorstellung einer sehr wunderbaren Geschicht, welche sich den 12. Jen. dises 1705. Jahrs bey Neufville in Franckreich, 6. Stund von Paris, zugetragen, indem sich ein grosses Heer von allerhand Vögeln, wovon einige gantz unbekandt waren, allda versamlet, und gleichsam in 2. Lager getheilet, und nachdem sie sich von der Erden in die Lufft geschwungen, mit grossem Geschrey und erschröcklichem Geräusch auf einander gestossen, daß davon eine grosse Menge auf die Erden herunter gefallen, welchen theils die Flügel, theils die Hälse und Beine zerbrochen, andern die Augen außgehackt, und etlichen mit den Schnäbeln die Brüste und Seite verwundet gewesen: Deß andern Tags sahe man auf der Seiten von Fontainebleau eine solche grosse Menge Vögel in der Lufft, daß man selbige über eine Million schätzete, welche sich in 4. Squadronen vertheilet, und nach ihrem Land geflogen.

München, Bayerische Staatsbibliothek -- Res/Slg.Faust 48