You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Nachdeme die Erfahrung biß hierhin vielfältig gelehret, daß die bey Churfürstlichen Ehegericht litigirende Partheyen theils wegen Beförderung der dahin gebrachter Sachen, theils aber wegen Bezahlung der Gerichts Gebührnussen, Beschwehrnus geführet; ...

München, Bayerische Staatsbibliothek -- 2 J.germ. 173,447