You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Josephus von GOttes Gnaden Erwoehlter Roemischer Kaeyser, zu allen Zeiten Mehrer deß Reichs, Koenig zu Hungarn, und Boehaimb. [et]c. DEmnach in Zeit jetzig-Unserer auff den Bainen in disen Bayrischen Landen stehender Miliz nit ohne Unser sonderbar Allerungnaedigstes Mißfallen, und Befrembden, die Erfahrenheit geben, daß bey Unseren Trouppen, da sie doch die Quartier, Servis, und andere ihnen außgeworffene Verpflegungen richtig geniessen, mit Hindansetzung deß abgelegten Ayds jedoch ain-so andere gantz treuloß- und ohne Ursach meineydig- und Pflicht-vergessener Weiß außgerissen .... Als gebieten Wir ... auff solch Maineydige ... Soldaten ... die sonderbahre fleissige Obsicht dahin zuhalten ... :Geben in Muenchen den 2. Septembris, Anno 1705. Ex Commissione Administrationis Caesareae.

München, Bayerische Staatsbibliothek -- Kloeckeliana 74#Beibd.6