You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Kirchhofmauer im Westen an Westpforte vom Kirchhof nach Nordwesten-Werksteine im Mauersteinverband mit erhaltenen Zangenlöchern-Wehrgang im 18 Jh abgetragen

Sanierung des Baubestandes mit weitgehender Erneuerung (vor allem der Wehreinrichtungen) nach Beschädigungen im ersten Markgrafenkrieg (15 Jh.) auf spätromanischer Grundlage; „Renovierung“ im frühen 18. Jhd.; 1945 schwere Bombenschäden, bis 1954 restauriert; Kirchturm mit Schlitzscharten im Mittelgeschoss. Kirchhofmauer aus gotischer Zeit, bis 1616 stark erneuert; rund 4,5 m hoch mit teilweise z…