You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Kirchturm von Ostsüdosten (im Kern Romanisch) mit Biforien im dritten Obergeschoß (ehemalige Glockenstube) sowie neuer Glockenstube in Fachwerk (18 Jh)

Beschreibung des Oberamts Gerabronn (1847); Ober-Stetten (Auszug);
Weil der Ort früher mit Markt und Stadtrecht begabt war, war er – zwar nicht mit Mauern, aber mit Gräben, Wällen und Thürmen vertheidigt und überdies die Kirche mit Kirchhof von doppelten Wällen und Gräben umzogen, die noch zu sehen sind. Gleiche Einwallung bestimmte die Markungsgrenze nach allen Seiten, und dort, wie hier war dies…