You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

SbgE AUR 1304 V 22

Gottfried v. Reichenstein (Reichenstain) bekennt, daß weder er noch seine Hausfrau Margarethe v. Kalheim (Chalhaim) oder seine künftigen Kinder oder Verwandten einen Anspruch haben auf die Hofstatt auf der Burg zu Reichenstein, die da "ungepowen" ist, da diese Hofstatt nach + Engelschalk v. Reichenburg der Sbger. Kirche zu Recht ledig geworden ist. Eb Konrad kann jederzeit die Burg jemandem andern…