You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Beispiel eines viergliedrigen Kurbelgetriebes mit zwei möglichen zugehörigen Hilfsfiguren

Zur Bestimmung der Relativpole wird eine Hilfsfigur benutzt, die so viele Eckpunkte besitzt wie es der Anzahl der Getriebeglieder des betrachteten Getriebes entspricht. Voll ausge¬zogene Verbindungsgeraden zwischen diesen Eckpunkten entsprechen dann den Gelenken des Getriebes.