You're viewing this item in the new Europeana website. View this item in the original Europeana.

Kriegsbriefe 1914-1919 von Christian Tramsen, einem 16-jährigen Kriegsfreiwilligen an der West- und Ostfront

Transcripts of postcards to his mother from Christian Tramsen who joined the army as a volunteer aged 16. Postings to Cambrai, Bapaume (close to Arras), Puisieux, Champagne: Ardeuil, Sedan (1914), Somme: Noyon, Péronne, Chemin de Dames (1916), Tarnopol

Der Briefverkehr mit den Angehörigen war für den Kriegsteilnehmer ein wichtiger Faktor, um die oft dramatischen Erlebnisse aber auch die Öde des Kriegsalltags seelisch bewältigen zu können. Dabei wurde die Schilderung der Ereignisse für die Angehörigen eher verharmlost, um diese nicht zu ängstigen. Die Kriegsbriefe wurden von der Mutter des Kriegsteilnehmers in Kladden übertragen (Sütterlin-Schrif…