Sie sehen diesen Artikel auf der neuen Europeana-Website. Sehen Sie sich diesen Artikel in der ursprünglichen Europeana an.

Tango bis es weh tut

Gemälde. Öl auf Holz (Türblatt), 1988. Klaus Killisch steht wie kein anderer Maler der in den 1980er Jahren jungen Generation der Maler in der DDR mit seinen hochexpressiv gemalten, zeitgenössisch transdiziplinär motivierten und gleichermassen kunsthistorisch aufgeladenen Bildern für das Aufbegehren und die lustvolle Rebellion der Kunst gegen jegliche Form starrer gesellschaftlicher, ästhetischer …