Sie sehen diesen Artikel auf der neuen Europeana-Website. Sehen Sie sich diesen Artikel in der ursprünglichen Europeana an.

Erinnerungen von Georg Wollé

Commemoration of Georg Wollé

Anmerkungen zu den Anhängen:

Mein Vater, Georg Wollé, wurde mit seinem Zwillingsbruder Heinrich am 28.12.1897 in Mainz geboren. Die Eltern zogen 1912 berufsbedingt nach St. Rambert-L'Ile Barbe an der Saône in Frankreich in der Nähe von Lyon. Die 15jährigen Söhne erhielten Schulunterricht bei einem Privatlehrer. Den Unterrichtsstoff bzw. die Nennung der Bücher ließen sich die Brüder von ihren Schulkameraden des Mainzer Gymnasiums schicken, so dass sie nach der Rückkehr 1914 nach Mainz den Anschluss ohne Schwierigkeiten fanden und 1916 das so ge-nannte Kriegsabitur bestanden. Am 1. August 1916 traten die Zwillingsbrüder als Kriegsfrei-willige im Rekrutendepot in Straßburg den Militärdienst an.

Beigefügt sind Auszüge aus den Aufzeichnungen meines Vaters, die er um das Alter von 80 Jahren herum niedergeschrieben hat unter dem Titel „So verlief mein Leben“. Die Geschichte von Olga van den Eynde ist Teil seines Berichtes und kann als eigene Geschichte verstanden werden. Deshalb ist sie extra angefügt. ( Siehe Beitrag Nummer 417 )
Georg Wollé verstarb im Alter von fast 90 Jahren am 31.10.1987 in Vallendar/Rhein.

Das Foto zeigt den Soldaten Georg Wollé mit 19 ½ Jahren am 8.7.1917 vor dem Bahnhof in Straßburg vor der Abfahrt zur rumänischen Front.