Title

August 1918 - Die Buttjes wollen nach Hause

Die Rückkehr des deutschen Soldaten Johannes Hinrichs aus russischer Kriegsgefangenschaft

Description

    • Mein Urgroßvater Johannes Hinrichs, Kaufmann aus Zeven, geriet im September 1915 in russische Gefangenschaft. Das Gefangenenlager Kologriv befand sich in Zentralrussland, rund 650 Kilometer östlich von Moskau. Nach dem Zusammenbruch Russlands schlug er sich im Frühjahr 1918 gemeinsam mit sieben Mitgefangenen zu den deutschen Truppen nach Südrussland durch. Während er wegen einer alten Verletzung, die er sich schon in Friedenszeiten zugezogen hatte, vorzeitig zu seiner Familie in Norddeutschland zurückkehren durfte, befanden sich seine Kameraden einstweilen noch in Jablonna bei Warschau (s. weitere Beiträge: "Gute Nachrichten aus Athen" und "Unterwegs im revolutionären Russland"). +++++ Wenige Tage vor ihrer Abreise in die Heimat schickten sie ihm diese Feldpostkarte mit ihrem Gruppenbild: "Jablonna, den 7.8.18. Lieber Hans! Kennst Du die 7 Buttjes noch?++ (Anm.: norddeutscher Ausdruck für Straßenjungs)++ Wir haben uns hier alle zusammengefunden um zusammen in die Heimat zurückzukehren. Am Montag gehts los. Bei Dir ist wohl bald Dein Dienst verstrichen? Uns gehts allen soweit seuvoy,++(Anm.: abgeleitet aus dem Französischen "ça va", in der Bedeutung von "in Ordnung")++ was Du auch hoffentlich von Dir sagen kannst. Auch ist hoffentlich Deine Familie gesund + munter. Was sagst Du dazu, Paul + ich wieder beisammen, Du alter Krümel.++(Anm.: Johannes Hinrichs war nicht sonderlich groß)++ Himmel Jes, wir heben heute abend auf eine baldige Heimkehr endlich einen hoffentlich. Na Prost Hans auf ein gesundes und glückliches Wiedersehen Dein Freund Otto. Hermann. H Reifke. Baumgardt. ?? P. Krerucz. P. Hartmann" +++++ Die Soldaten waren nach ihrer Rückkehr aus russischer Gefangenschaft in ein Heimkehrerlager in Jablonna aufgenommen worden, wo sie vorläufig der "Krieger-Kompanie" zugehörten. Der Verband war eigens zu dem Zweck gegründet worden, zurückgekehrte deutsche Kriegsgefangene aller Waffengattungen auf ihre militärische Tauglichkeit zu prüfen. Viele wurden als nicht mehr verwendungsfähig eingestuft, weil sie durch die oft jahrelange Gefangenschaft körperlich geschwächt und demoralisiert waren. Da die Heimkehrer die dramatischen politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen aus eigener Anschauung erlebt hatten, standen sie zudem unter Generalverdacht, bolschewistisch infiltriert zu sein. Deshalb wurden sie als Risiko für Kampfmoral und Siegeswillen der Truppe angesehen.

People

Classifications

Properties

Time

  • Date:

    • 1918-08-05
  • Temporal:

    • 2013-11-16 20:50:52 UTC
  • Place/Time:

    • Eastern Front

Provenance

Copyright

  • Rights:

    • http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

References and relations

Location

  • Location:

    • Jablonna
    • #52.37781099999999,20.91646079999998
  • Place/Time:

    • Eastern Front
Longitude: "20.91646"
Latitude: "52.37781"

Find out more

View at Europeana 1914-1918 .

Can I use it?

Free Re-use
Entities
  • Subjects, resource types, genres and forms (Concepts)

  • Place names (Places)